Mitglied werden

Hinweis: Alle blau gekennzeichneten Texte sind Verlinkungen zu weiteren Informationen!

Sie möchten gerne bei uns Mitglied werden?

Kein Problem!

Wenn Sie Hob­by­fil­mer und kon­takt­freu­dig sind, Ihr Herz auf der Zun­ge tra­gen und Erfah­rungs­aus­tausch suchen, dann besu­chen Sie uns ein­fach auf einem unse­rer Klub­aben­de.  Wir freu­en uns über jeden Gast, der sich bei uns  umschau­en möch­te. Natür­lich ganz unver­bind­lich!

Wir zei­gen unse­re selbst gedreh­ten und am PC nach­be­ar­bei­te­ten Fil­me, über die wir im Anschluss dis­ku­tie­ren. Das hilft, sie zu ver­bes­sern, Feh­ler zu erken­nen und künf­tig zu ver­mei­den. Und genau da liegt der Vor­teil in der Klub­mit­glied­schaft. Beson­ders gut gelun­ge­ne Fil­me kön­nen zu ört­li­chen, regio­na­len oder lan­des­wei­ten Film­schau­en, Fes­ti­vals und Wett­be­wer­ben gemel­det wer­den, wo Sie mehr über die groß­ar­ti­ge Wir­kung und Psy­cho­lo­gie des beweg­ten Bil­des ler­nen. Sie kön­nen ihre Fil­me z.B. zum „Kurz­film­fes­ti­val-Nord“ mel­den, um sich mal einer Fach­ju­ry zu stel­len. Das stärkt das Selbst­ver­trau­en und die Krea­ti­vi­tät des Autors.

Also, wes­halb zögern Sie noch?

Wir ver­an­stal­ten Tech­nik­aben­de über Schnitt- Ton- Gra­fik­soft­ware und über PC-Hard­ware und deren Ver­wal­tung. Spre­chen über neue Gerä­te und behan­deln tech­ni­sche Pro­ble­me und suchen dafür gemein­sam Lösun­gen.  Wir bera­ten, hel­fen und moti­vie­ren uns gegen­sei­tig. Wer mehr über Film-und Ton­nach­be­ar­bei­tung ler­nen möch­te, dem ste­hen teil­wei­se kos­ten­lo­se Semi­na­re zur Ver­fü­gung.

Um alte Super-8 Fil­me in das digi­ta­le Zeit­al­ter zu holen, steht unse­ren Mit­glie­dern ein spe­zi­el­ler Pro­jek­tor zur Ver­fü­gung. Der Film wird direkt von der Film­büh­ne abge­tas­tet und lan­det als digi­ta­le Datei auf dem Kame­ra­spei­cher. Die­se lässt sich anschlie­ßend in einer Schnitt­soft­ware wei­ter ver­ar­bei­ten.

Unse­re klub­ei­ge­nen Gerät­schaf­ten für die Film­pro­jek­ti­on befin­den sich zur Zeit auf dem aktu­el­len Stand der Film- und Ton­tech­nik. Die hohe Auf­nah­me­qua­li­tät der Kame­ra wird so unge­min­dert auf die Lein­wand und Laut­spre­cher über­tra­gen.

Eine gute Fra­ge?

Kann eigent­lich jeder ein erfolg­rei­cher Ama­teur­fil­mer wer­den?

Kann er schon, wird es aber sicher nicht in jedem Fall. Es ist kein Patent­re­zept, einem Film­klub bei­zu­tre­ten, und dann geht alles wie von selbst. Wer sich ernst­haft mit die­sem wohl schöns­ten Hob­by der Welt, wie wir es nen­nen, beschäf­tigt, benö­tigt viel Zeit, Lei­den­schaft und Selbst­ver­trau­en. Gute Fil­me ent­ste­hen in der Regel zusam­men mit ande­ren Men­schen. Das heißt, man muss auf die Men­schen zuge­hen und sie für ein Film­pro­jekt begeis­tern. Das geht in einem Film­klub am bes­ten, da hier nur Gleich­ge­sinn­te zusam­men­kom­men. Ent­schei­dend ist, dass man Freu­de an sei­nem Hob­by hat, dann kann man auch ande­ren Men­schen damit Freu­de machen und sich selbst beloh­nen.

Neh­men Sie mit uns Kon­takt auf.  w.janza-bfa(at)t-online.de

Auf­nah­me­an­trag  hier.

nach oben